AUS PARTY-STRAND WIRD INNOVATIONSMOTOR: ANH HAUSBESITZ BAUT LOFTBÜROS AN DER SPREE

25. März 2013

Im März haben die Umbauarbeiten der „Box“ an der Spree in Charlottenburg begonnen. In dem ehemaligen Industriebau entstehen flexible, weiträumige Loftbüros, in unmittelbarer Nähe zum S-Bahnhof Tiergarten und in der Nachbarschaft zur Daimler City sowie den Instituten der Technischen Universität Berlin.


ReUseTHEBOX ist der Name dieses neuen Projekts des Immobilienunternehmens ANH Hausbesitz. Vielen ist das legendäre Grundstück noch als Strandbar und In-Location bekannt. Die ANH hatte das 8.000 m² große Gelände an der Spree bereits 2008 erworben. Bis vor kurzem lief die Konzeptions- und Planungsphase, deren Ergebnis nun ein innovatives Bürokonzept ist. Dazu wird der Industriebau von 1969 grundlegend umgebaut und mit der heute üblichen modernen Technik ausgestattet. Um den Charakter der „Box“ zu stärken, erhält das Gebäude eine umlaufend silbrig schillernde Streckmetallverkleidung. Auf dem viergeschossigen Bestandsgebäude wird ein Staffelgeschoss neu errichtet. Inmitten des Gebäudes entsteht ein großzügiges Atrium mit Glasdach und einer spektakulären zentralen Erschließungstreppe. Das Untergeschoss wird ebenerdig zur Spree geöffnet, um Raum für weitere Büros mit Aussicht zum Wasser zu schaffen. Das Erdgeschoss bietet Platz für eine 330 qm große Gastronomiefläche mit Terrassenbereich.


Insgesamt entstehen ca. 5000 m² Loftbüroflächen, die dem industriellen Gebäudecharakter entsprechend mit geschliffenem Estrich und sichtbar installierter Haustechnik gestaltet werden. "Große helle Räume, viel Glas und moderne Technik in einem industriellen Ambiente sind unser Anspruch bei diesem Projekt. Damit kommen wir auch den Vorstellungen unserer Wunschmieter entgegen. Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir für die Umsetzung dieses Konzepts wieder ausgezeichnete Partner mit im Boot haben." so Isabel Mattmüller, Leiterin des Berliner Büros der ANH. Mit der Generalplanung und Realisierung wurde das Berliner Architekturbüro AHM beauftragt, das sich mit außergewöhnlichen Bauten, unter anderem der Kunststiftung Sachsen-Anhalt in Halle, einen Namen gemacht hat. Die Rohbaumaßnahmen, die in diesen Tagen begonnen haben, führt das Unternehmen Alpine aus.


Die Fertigstellung des Projektes ist für den Spätsommer 2014 vorgesehen. Zur Zeit plant die ANH auch eine Nutzung der restlichen Grundstücksfläche. Über den aktuellen Baufortschritt und Details zum Ausbaustandard sowie zur Vermietung informiert die ANH regelmäßig mit aktuellen News auf ihrer Website unter www.anh-hausbesitz.de.

Wir verwenden Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, akzeptieren Sie die Cookie-Policy.
Bitte warten